17.05.2012 DJK Wülfershausen I - SV Schnackenwerth I 3:1 (1:1)

Erneuter Rückschlag nach zuletzt aufsteigender Form.

 

Der SVS trat zum wiederholten male mit veränderter Devensive an. Die Personalsituation war an diesem
Vatertag (eigentlich kein Termin für Spieltage) doch sehr bescheiden. Seppo Hauck, Killer, Pascal, Müh und Keeper Ardian waren nicht mit von der Partie. Dennoch kamen wir gut ins Spiel und konnten die erste halbe Stunde das Geschehen bestimmen. Folgerichtig gingen wir, wie zuletzt wieder in Führung. Ein schöner Freistoss von Steff bescherte uns das 1:0 (34). Danach war der Gegner gefordert, da er noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz um den Aufstieg hatte. Bis kurz vor dem Seitenwechsel konnten
wir die Führung doch sicher verwalten, ehe ein Spieler der DJK mit einem Fernschuss den Ausgleichstreffer markierte.

Nach der Pause konnte sich Spielertrainer „Pfeuffer“ über links durchsetzen und seinen Stürmer gut bedienen, der zur Führung einschoss. So war abermals ein Vorsprung verspielt. In der nächsten Situation zeigte der Schiri
nach Foulspiel an der Nr 7 von der DJK auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß parierte ETW- Ali glänzend. Minuten Später musste Marcel nach gelb-rot das Feld räumen. Spätestens jetzt war allen klar, das
auch diese Partie verloren ging. Einen Treffer gelang dem Gegner noch nach einem Ballverlust unsererseits, wo dieser schnell schaltete und somit den Endstand von 3:1 herstellte.

Selbst gegen den Tabellenvierten war mit der doch sehr geschwächten Mannschaft mehr möglich, aber mit zwei Spielern aus der „Zwoten“ (Lukas Wiemer und Josef), die beide schon neunzig Minuten absolviert haben ist es natürlich kein leichtes. Beiden ein großes Lob für ihren Einsatz. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn alle Spieler solch eine Einstellung an den Tag legen könnten und nicht irgendwelche fadenscheinigen Verpflichtungen als Ausrede hernehmen würden. Bereits am Sonntag treffen wir uns zum Saisonfinale gegen
den abgestiegenen TSC Zeuzleben (wer hätte das gedacht) und hoffen auf einen positiven Abschluss der Runde.

 

Euer etwas ausgebrannter Reporter

 

13.05.2012 DJK Altbessingen I - SV Schnackenwerth I 3:3 (2:3)

Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison konnte die „Erste“ nur einen Zähler aus Altbessingen entführen.

 

Nach der guten Vorstellung in Büchold wollte der SVS an der dort gezeigten Leistung anknüpfen. Mit zwei
Stammkräften aus der Reserve (Benni Walter und Josef), die von Beginn an dabei waren gingen wir allerdings am Anfang doch etwas hektisch in die Partie. Trotzdem gelang das 1:0 nach zwanzig Minuten durch einen
schön getretenen Freistoß von Pascal, den Steff mit der Fußspitze über die Linie bugsierte. Keine Minute später gar der zweite Treffer. Wiederum war „Vorbereiter Pascal“ zu werke, der Martin im Mittelfeld anspielte und dieser wie zu besten Zeiten mit einer Energieleistung zwei Gegenspieler stehenlies und den Keeper der
Heimelf keine Chance zur Abwehr gab. So führten wir wieder einmal mit 2:0. Da die Vergangenheit
gezeigt hat, das solch eine Führung in unserer jetzigen Situation nichts, aber auch gar nichts zu bedeuten hat, kam der Gegner ebenfalls noch zu zwei Treffer in der ersten Hälfte. Beim Ersten konnte ein Spieler aus dem Mittelfeld vier „Schnacken“ stehenlassen und mit einer Flanke (Ball war doch sehr lange in der Luft) seinen Sturmkollegen bedienen, der mühelos einköpfte. Wo war in dieser Situation der Gegenspieler??? Keiner da. Der zweite Treffer resultierte nach einem Eckstoß, wo eigentlich vom Unparteiischen schon auf Tor-ab entschieden worden war. Hier war die „Nr.7“ am langen Pfosten ebenfalls völlig frei und hatte keine Mühe
einzunicken. In der 45. Minute noch ein langer Ball von „Neu-Libero Paul“ auf Steff, der das Leder mit der Brust annahm, sich drehte und diesen ins rechte TW-Eck versenkte. Mit dieser Führung wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt spielten beide Teams etwas verhaltener. Die SV-Abwehr schien den Gegner besser im Griff zu haben. Von unserer Seite aus wurden bis zu einem nicht gegebenen Elfer (Foul vom Keeper
der DJK an Michi) auch keine Möglichkeiten herausgespielt und so dauerte es bis zur allerletzten Minute, ehe der Gegner den dritten Treffer erzielen konnte. Vorausgegangen war wieder eine Standartsituation, mit welche wir am heutigen Nachmittag überhaupt nicht zurecht kamen. Kurz nach Wiederanpfiff war Schluss und aus drei Punkten wurde einer!!!!!

Nun ja, diese Situation ist uns allen in der laufenden Runde mehrfach bekannt. Die Zuschauer mussten (wieder einmal) erfahren, das wir uns bei einer Führung nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Bereits am Tag
des Herren (Vatertag) reisen wir zum dritten male in folge in den Besengau, nach Wülfershausen, welche im Moment den besten Sturm der Kreisklasse mit 71 geschossenen Treffern stellt. Hier gilt es, unsere in der Saison mehrfach umgeänderte Defensive zu stabilisieren.







Euer nachdenklicher Reporter von den „Bessinger Höhen“

06.05.2012 DJK Büchold I - SV Schnackenwerth I 1:4 (0:1)

Auswärtserfolg nach langer Durststrecke

 

Am heutigen Sonntag mussten wir zum mittlerweile „fast Absteiger“ DJK Büchold reisen.

Von Beginn an waren wir die spielbestimmende Mannschaft und hätten in den ersten zehn Minuten
alles klar machen können, ja müssen. Zweimal  Pascal, der heute ein sehr gutes Spiel absolvierte und einmal Michi mit einer Schusschance. So dauerte es bis zur zwanzigsten Minute ehe Benni Köhler mit einem
Weitschuss den Keeper der Heimelf überwinden konnte. Von der DJK konnte in der ersten Hälfte nur ein Torabschluss gesichtet werden, der jedoch über die Querlatte ging. Irgendwie wollte oder konnte der Gegner im  Offensivbereich keine Akzente setzen. Bis zum Halbzeitpfiff waren noch einige Möglichkeiten unsererseits ersichtlich, die jedoch allesamt erfolglos blieben.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Wir bestimmten weiterhin das Geschehen, so das der Gegner nur
reagieren konnte. In Minute 55 dann der zweite Treffer durch Pascal mit links nach schöner Vorarbeit von Michi. Zehn Minuten später bekamen wir einen Foulelfmeter nach klarem Handspiel, den Pascal
sicher verwandelte. Nach dieser Führung waren die Zuschauer des SVS beruhigt, da die Vergangenheit gezeigt hat, das eine zwei-Tore Führung manchmal nicht zu einem Punkt oder Sieg gereicht hat. Und siehe da, die DJK kam nach einem Eckball zum 1:3. In der nächsten Situation bestand sogar die Möglichkeit für die Hausherren auf 2:3 heranzukommen, da die Gästeabwehr etwas zu weit aufgerückt war. Dies waren aber auch alle erwähnenswerten Möglichkeiten vom Gegner. Kurz vor Spielende konnte Steff nach einigen Abwehrversuchen im Sechzehnmeterraum den Ball an sich nehmen und diesen mit links zum Endstand von 4:1 einnetzen.

Nach nunmehr einem Punkt aus vier Begegnungen konnte endlich wieder ein „Dreier“ eingefahren
werden. Der Gegner war uns in fast allen Belangen untelegen und wird auch wahrscheinlich in der nächsten Runde eine Klasse tiefer antreten müssen. Dennoch war es wieder einmal ein Erfolgserlebnis.
Unser nächster Gegner, die DJK Altbessingen steht ebefalls im gesicherten Mittelfeld und hat nur zwei Punkte weniger auf der Habenseite. Dies sollte Anreiz genug sein, auch hier noch zu Punkten um in der Tabelle den ein oder anderen Platz nach oben zu gelangen.

 

Ein erleichterter Reporter!!!

29.04.2012 SV Schnackenwerth I - DJK Gänheim I 2:3 (2:2)

Im vorletzten Heimspiel der Saison setzte es eine erneute Niederlage trotz 2:0 Führung.

Unser heutiger Gegner, die DJK Gänheim hatte ebenso wie wir im laufe der Rückrunde den Anschluss an die
Spitzengruppe verloren. Dennoch konnte die Truppe um Trainer Adrian Gahn die drei Zähler entführen.

Nach den Ausfällen von Libero Hauck, sowie Killer und Flo Siegel wurde die Abwehr erneut verändert. Paul
markierte erstmals den Libero und somit rückte Laurin ins rechte Mittelfeld.

Es dauerte sieben Minuten, bis Pascal einen schön getretenen Freistoss zur 1:0 Führung einnetzen konnte.
So gingen wir nach längerer Durststrecke wieder einmal in Führung. Der Gegner hatte kurz darauf ebenfalls eine Chance, die unser Keeper jedoch entschärfte. Wir waren dennoch gut im Spiel und beschäftigten
die DJK meist in ihrer Hälfte. Nach einem Einwurf gelangte der Ball zu Pascal, der mit Übersicht auf Steff passte und dieser mit links das zweite Tor erzielte(24). Somit führten wir wie im Hinspiel 2:0!!! Es gelang nicht, diese doch etwas beruhigende Führung mit in die Halbzeit zu nehmen, denn die DJK konnte ebenfalls noch zwei Treffer erzielen. Der  erste nach getretenen Freistoss bei schlechtem Abwehrverhalten, der zweite
nach „grob fahrlässigen Abwehrverhalten“.
Nach den Anschlusstreffer wurde uns ein Tor wegen angeblicher
Abseitsposition nicht anerkannt. Auch diese Situation war doch sehr strittig, da Dave nicht ins Spielgeschehen eingriff.

In den zweiten 45. Minuten waren wir wieder etwas „stabiler“ und hatten mit Dave zweimal die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen. Da dies nicht gelang, kam wie es in unserer jetzigen Situation kommen musste. Der Gegner konnte mit seinen ersten Angriff in der zweiten Hälfte zum 3:2 in Führung gehen, was auch den Endstand in diesem Match bedeutete.(82)

Nach dem Schlusspfiff wurden noch Wortmeldungen von einigen Spielern eingeholt, die alle ratlos, nachdenklich und enttäuscht waren. Nun stehen in Folge drei Auswärtsbegegnungen an. Die Erste bei der DJK Büchold, welche noch um den Abstieg kämpft. Vielleicht können wir ja in der Fremde die seit Wochen anhaltende "Seuche" ablegen und wieder mal einen Dreier einfahren.

 

Euer ratloser Reporter!!

 

22.04.2012 SV Schnackenwerth I - DJK Greßthal I 2:3 (0:1)

Im drittletzten Heimspiel der Saison gibt es die dritte (Heim-)Niederlage in Folge, aber zumindest mal wieder Tore für den SVS.

Das Spiel verläuft zunächst positiv für die Heimelf, einige gute Tormöglichkeiten werden in den ersten 20 Minuten herausgespielt, einzig ein Tor will erneut nicht fallen. Sinnbildlich stehend für die Ladehemmung der gesamten Mannschaft, schafft es Martin Endres, einst als Torjäger in allen Lagen gefürchtet, weder mit einem Heber über den heraus geeilten Torwart, noch aus etwa sieben Metern halblinks vom Tor, den Ball ins Netz zu befördern. Mit zunehmender Spieldauer übernimmt nun Greßthal das Ruder, erspielt sich beste Möglichkeiten und kann bis zur Halbzeit den SVS-Keeper ein Mal überwinden (36.). Aufgrund der gesteigerten Leistung bis zum Pausenpfiff und der schwachen Chancenauswertung der Gastgeber geht die Führung für die DJK nach 45 Minuten absolut in Ordnung.

In der zweiten Halbzeit soll eigentlich die Wende geschafft werden, es ist aber fast nur noch der Gast, der den nötigen Willen zeigt. Immer wieder gefährlich kommt man vors gegnerische Gehäuse, ein Lattentreffer ist nicht die einzige, sehr gute Möglichkeit für die DJK Greßthal. Nach dem zweiten Schuss an die Querstange ist dann in der 57. Minute ein Gästestürmer schneller als die SVS-Abwehr und verwertet den Abpraller von halbrechts trocken aus ca. acht Metern flach ins kurze Eck. Nicht viel später fällt dann auch die endgültige Entscheidung, nach 63 Minuten ist Torwart Ardian Mataj zum dritten Mal geschlagen. Wenn man sich zu diesem Zeitpunkt die letzte halbe Stunde des Spiels vor Augen hält, kann man fast schon ein Debakel befürchten. Aber die Heimelf reißt sich nochmal am Riemen, kann nach fast sechs (!) Stunden gegen nachlassende Gäste endlich wieder ein Tor bejubeln (75.). Ironischerweise muss ein Eigentor eines Greßthaler Spielers, nach einer scharfen flachen Hereingabe an den Fünfmeterraum, für diesen Glücksmoment sorgen. Aber der SV Schnackenwerth kann es auch noch selbst: 88 Minuten sind gespielt, als Pascal Rinbergas weiter verkürzen kann, sein Schuss wird allerdings auch unhaltbar abgefälscht. Am verdienten Sieg der DJK ändert das allerdings nichts, eine echte Chance zum Ausgleich gibt es nicht mehr.

Wenn man mal von der leicht überlegenen Anfangsviertelstunde absieht, hatte man fast das komplette Spiel über das Gefühl, dass das heute nichts werden kann. Die Mannschaft wirkte anfangs wenigstens bemüht, schien sich aber nach dem 0:1 mit ihrem Schicksal abzufinden. Umso wichtiger, dass zum Ende endlich wieder mehr Leidenschaft zu sehen war. Wie die Tore dann fallen, ist eigentlich egal. Mit der Einstellung der letzten 20 Minuten kann am Sonntag, den 29.04. um 15.00 Uhr, im nächsten und vorletzten Heimspiel gegen die DJK Gänheim, mal wieder gepunktet werden, gerne auch mehrfach.

Der Mannschaft viel Glück und wir sehen uns dort.

15.04.2012 SV Schnackenwerth I - FC Wipfeld I 0:2 (0:0)

Im ersten Heimspiel (von Drei) konnten wir wiederum keinen Treffer erzielen und verloren gegen einen gut
kämpfenden FCW.

  Bis zur zwanzigsten Minute passierte nicht viel, so das beide Teams sich auf den Gegner einstellen konnten. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld schaltete Michi am schnellsten und passte auf Martin, der aber am Tor vorbeischoss(21). Eine Minute später hatte Steff eine Schusschance, die ebenfalls am Gehäuse
vorbeistrich. Im Gegenzug konnte Wipfeld seinerseits den ersten gut vorgetragenen Angriff nicht in ein Tor umwandeln. Dies waren die „Höhepunkte“ der ersten Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel spielten wir auf „unser Tor“ und die Zuschauer hofften auf mehr. Ausser
einer hundertprozentigen  Möglichkeit nach langen Ball von Laurin auf Michi, der freistehend am Keeper der Gäste scheiterte passierte, wie in Halbzeit eins nicht mehr viel. Im Gegenteil! Ein Wipfelder
Spieler schnappte sich den Ball nach gewonnenen Zweikampf und knallte diesen ins rechte Eck. So lagen wir in der 55. Minute 1:0 zurück. Was danach unsererseits vorgetragen wurde, war nichts!!! Irgendwie waren Ordnung und Spielfluss weg. Als Zuschauer hatte man nicht das Gefühl das unsere Elf diese Begegnung noch drehen könnte. In der 83. Minute gelang den Wipfeldern sogar noch das 2:0 nach einem schön vorgetragenen Gegenzug. (Abseits oder nicht????) Ich denke, es ist in unserer Situation müßig über solche Entscheidungen zu
diskutieren!!! Nach gespielten 92. Minuten beendete der Schiri die Begegnung und wir mussten somit die dritte Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen.

Wipfeld, Theilheim und auch Schleerieth waren mit Sicherheit nicht besser als wir, doch jeder konnte gegen uns punkten. Schuldzuweisungen oder fehlende Spieler sollten nicht als Ausrede gelten. Vielmehr gilt es für Mannschaft und Trainer zu analysieren wie dieses „Tief“ schnellstmöglich überwunden werden kann. Nächsten Sonntag empfangen wir die DJK Greßthal und somit eine der besten Sturmreihen der Liga. Bei gleicher Einstellung und schon vor der Partie gesichteten „hängenden Köpfen“ erwartet uns mit Sicherheit
die nächste Heimniederlage.

 

Euer etwas angefressener Reporter!!!!!!!!!

09.04.2012 SV SchnackenwerthI - TSV TheilheimI 0:1 (0:1)

Einen Zähler am Osterwochenende aus zwei Partien!!!

Im heutigen Heimspiel konnten wir, wie vor zwei Tagen keinen Treffer erzielen. Bereits in der ersten Minute zeigte der noch sehr junge Referee auf den Punkt. Vorausgegangen war ein Zweikampf zwischen Marcel und einen gegnerischen Stürmer. Diese doch etwas fragwürdige Entscheidung bestimmte den Rest des Spieles. Der TSV stand nach der Führung sehr kompakt und war auch im Zweikampfverhalten uns einiges voraus. So kamen wir in der ersten Hälfte zu keiner "echten" Tormöglichkeit. Nach dem Seitenwechsel konnten wir den Druck etwas erhöhen, ohne jedoch Zählbares zu erzielen. Im Gegenteil, Theilheim hatte noch einen Lattentreffer nach schön vorgetragenen Angriff. So verging auch die zweite Hälfte ohne das der Keeper der Gäste richtig
eingreifen musste. Weiteres gibt es zu dieser Begegnung nicht zu berichten, ausser das wir in zwei Begenungen gegen den TSV kein Tor erzielen konnten, aber " vier Elfmeter" hinnehmen mussten. Vielleicht fehlt uns in gewissen Situationen einfach noch etwas Clevernes oder Routine um solch enge Begegnungen
auch einmal für uns zu entscheiden.

Ein leicht enttäuschter Reporter!!!!!!

 

07.04.2012 SG Schleerieth I - SV Schnackenwerth I 0:0

Beide Mannschaften begegneten sich mit den nötigen Respekt. Dennoch hatte der SVS leichte Feldvorteile, ohne jedoch zwingende Möglichkeiten. So dauerte es bis zur 25. Minute ehe Seppo Hauck per Kopf Marcel bediente, dieser einen Abwehrspieler stehenlies und aus ca. 16. Meter über die Querlatte schoss. Keine fünf Minuten später die zweite Chance nach getretener Ecke auf Pascal, der den Ball auf den langen Pfosten stehenden Steff flankte und dieser per Kopf abschloss. Dies waren aber auch die einzigsten erwähnenswerten Möglichkeiten unsererseits. Die SGS stand sehr kompakt und konnte die meisten Angriffsbemühungen unsererseits schon im Mittelfeld beenden. So ging es nach gespielten 47. Minuten in die Pause.

In der zweiten Hälfte waren von beiden Teams keine richtigen Torchancen zu verzeichnen. Nach siebzig Minuten verletzte sich Seppo Hauck uns so musste Benni Köhler für den Rest des Spiels wieder den Libero markieren. Durch diese Umstellung fehlte es dann doch etwas an Kreativität nach vorne. Erwähnenswert waren noch einige merkwürdigen Schiedsrichterentscheidungen(allerdings beidseitig) und so wurde auch hier weder die SGS noch der SVS benachteiligt. Genau nach neunzig gespielten Minuten beendete der Schiri das Spiel und beide Mannschaften trennten sich torlos. Dennoch war die gezeigte Leistung des SVS gegen einen läuferisch und kämpferisch starken Gegner lobenswert. Nun gilt es bereits am Montag gegen den TSV Teilheim die Niederlage aus der Vorrunde zu egalisieren. Auch dieses Match wird kein leichtes, doch bei gleicher Einstellung und den Fans im Rücken sollte die gute Heimbilanz erhalten bleiben.

Wir sehen uns am Montag.

 

Euer zufriedener Reporter aus den kalten Schleerieth.

01.04.2012 SV Schnackenwerth I - SV Schwanfeld I 4:1 (2:1)

Der heutige Heimspielgegner  SV Schwanfeld wurde vom Ex Coach des SVS gut eingestellt und bereitete
unseren Mannen die erste Vietelstunde doch einige Schwierigkeiten. Das Spielgeschehen verlagerte sich meist in unsere Hälfte und so kam der Gast zu einigen brenzlichen Situationen. Beim dritten Torabschluss wurde der Einsatz und die mehr an gewonnenen Zweikämpfe mit dem 0:1 belohnt. Der Ball kam über links ins Zentrum der Abwehr, wo der Mittelstürmer am schnellsten schaltete und diesen unhaltbar unter die Latte schoss. Von diesem doch relativ frühen Gegentreffer mussten wir uns erst erholen und so dauerte es bis zur dreißigsten
Minute, ehe der erste ebenfalls erfolgreiche Angriff positiv abgeschlossen werden konnte. Die Vorarbeit leistete wieder mal Paul über links, der Ball landete bei dem heute überragend spielenden Marcel der ins linke Eck vollendete. Eine Minute später bereits das 2:1 wiederum durch Marcel nach einem verlängerten Einwurf. Somit war die Partie in 120 Sekunden gedreht. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Mannschaften keine nennenswerten Möglichkeiten und somit konnten wir die Führung mit in die zweite Hälfte bringen.  Nach Wiederanpfiff das gleiche Geschehen wie zum Ende der ersten Hälfte. So dauerte es bis zur 60. Minute ehe Michi eine Riesenmöglichkeit nach schönem Freistoss von Pascal vergab. Der Gegner konnte in der gesamten zweiten Hälfte nicht den Druck ausüben wie zu Beginn des Spieles, was auch sicherlich an der Spielweise unsererseits lag. Der nächste Treffer, war ein sehenswert herausgespieltes Tor, nach doch etwas geöffneter
Gästeabwehr. Pascal spielte aus dem Mittelfeld auf Steff, der den Ball zurücklegte und Goalgetter Marcel seinen dritten Treffer markierte (84). Wie in Halbzeit eins fiel bereits 120 Sekunden später der vierte Treffer nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld auf Martin, der merkte, das er sich im Abseits befindet
und nicht ins Spielgeschehen eingriff. Sturmpartner Dave schaltete am schnellsten, rannte an der Gästeabwehr vorbei und konnte in einer eins zu eins Situation den Keeper überwinden. Somit wurde das
gleiche Resultat wie in der vergangenen Woche erzielt. Am Ostersamstag reisen wir (in Scharen) nach Schleerieth zur Mutter aller Derbys. Bereits zwei Tage später haben wir den TSV Teilheim zu
Gast. Hier gilt es die bittere Niederlage aus der Vorrunde zu egalisieren. Beide Spiele sind richtungsweisend für den Rest der Saison.

 

Euer leicht entzückter Reporter aus den sonnigen Schnackenwerth!!!!

25.03.2012 TSV Kützberg I - SV Schnackenwerth I 1:4 (1:2)

Nach der letztwöchigen Niederlage war der SVS um Wiedergutmachung bemüht. Von Beginn an spielte die
„Waffler Truppe“ aus einer gesicherten Devensive heraus, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten. Seppo Hauck markierte wierder den Libero, Killer wie gewohnt Manndecker und Rooney konnte den heute
fehlenden Dave im Sturmzentrum ersetzen. Erwähnenswert ist noch der 180 minütige Einsatz von Keeper ALI, der in beiden Partien eine solide Leistung bot. In Minute 15 zeigte der Referee nach Foulspiel
an Marcel auf den Punkt. Pascal verwandelte ins linke Eck zum 1:0. Der Keeper der Gäste war im richtigen Eck, konnte den Ball jedoch nicht abwehren. Zwei Minuten später holte sich der Elfmeterschütze durch Meckern die gelbe Karte. Nach der Führung wurde die Partie von beiden Seiten etwas offensiver geführt. Die nächste Möglichkeit hatte wiederum der SVS nach einer kurz getretenen Ecke. Marcel spielte auf Martin, der versuchte per Hacke den TW der Heimelf zu überwinden. Dann, der erste gut vorgetragener Angriff vom TSV über die rechte Seite, Flanke über den hochgewachsenen Killer und der Stürmer der Heimelf konnte mühelos
einnetzen. Gleich darauf die richtige Antwort nach schönem Zuspiel von Flo auf Martin, der den TW ausschaute und den Ball ins linke Eck versenkte. Der SVS marschierte weiter und hatte in Hälfte eins noch
eine Riesenmöglichkeit, ebenfalls durch „OldieE“, der nach Lattenschuss und darauffolgendem Sprung vor oder hinter der Linie?? leider nicht belohnt wurde.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der SVS hatte den Gegner gut im Griff und nahm das Spiel
weiterhin an sich. So war es in Minute 60 wieder ein Lattentreffer nach schöner Vorarbeit von Marcel , der Rooney mustergültig bediente. In der nächsten Situation sollte es besser gelingen.
Wiederum lies Marcel über Links zwei Gegner stehen und flankte scharf nach innen auf den freistehenden Steff, der den Ball per Kopf zum 3:1 einnickte. Vom Gegner konnten keine nennenswerten Aktionen
gesichtet werden. Selbst nach der beruhigenden Führung hatten wir noch die ein oder andere Halbchance um das Ergebnis auszubauen. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte Pascal nach einem herrlich getretenen
Freistoss (79), der durch seine beiden Treffer hoffentlich wieder zur altbekannter Form findet. Dieser heute erspielte Auswärtsdreier war auch in der Höhe verdient
Der nächste Gegner, SV Schwanfeld wird mit Sicherheit nicht leichter, doch bei einer guten Einstellung sollte auch hier etwas zu holen sein. Wir sehen uns am Stadion an der Wern!

 

Euer zufriedener Reporter!!!

18.03.2012 SV Schnackenwerth I - FV Egenhausen I 0:2 (0:1)

Im heutigen Heimspiel trat der SVS mit einer doch stark veränderten Mannschaft an. Dazu kamen die noch
angeschlagenen Michi Waffler, Keeper Ardian und Benni Köhler. Allen dreien ein Dankeschön für ihren Einsatz in diesem doch richtungsweisendem Spiel.

Beide Mannschaften agierten von Beginn aus einer gesicherten Devensive, die Zweikämpfe wurden meist im
Mittelfeld ausgetragen und Torchancen konnten vom SVS sowie FVE nicht verzeichnet werden. So war es eine Standartsituation (Eckball) die den Gegner das 1:0 ermöglichte. Der Goalgetter der Gäste konnte
unbedrängt per Kopf einnetzen. Weitere Chancen konnten in halbzeit Eins beidseitig nicht gesichtet werden.

Nach Wiederanpfiff war das Geschehen ein Spiegelbild zur ersten Hälfte. Beide Teams liesen den Gegner
wenig Tormöglichkeiten. Die eine richtige Chance konnte unser Gast jedoch zum 2:0 nutzen. Der in dieser Formation spielende SVS konnte den FVE über die gesamte Spielzeit doch wenig in Bedrängnis setzen.
Nun hoffen Fans, Verantwortliche..., das sich die Personalsituation in der nächsten Woche verbessert und somit beim kommenden Gegner „Kützberg“ eine offensivere Mannschaft auf dem Feld steht.

 

11.03.2012 TSV Essleben II - SV Schnackenwerth I 2:4 (2:3)

Im ersten Spiel nach der Winterpause konnte der SVS den dritten Auswärtssieg trotz einiger Ausfälle
einfahren.

Die Mannschaft spielte mit einigen Veränderungen gegenüber der Vorrunde. TW Mathaj wurde vertreten
durch Ali Ziegler, Marcel vertrat den nach Japan ausgereisten Martin im Angriff und Neuzugang Florian Siegel rückte für den im Urlaub weilenden Benni Köhler ins Team. Von Beginn an merkte man bei den
Gastgebern , das sie die 5:0 Niederlage aus der Vorrunde wettmachen wollten. Dennoch hatte der SVS die erste Möglichkeit und konnte in Minute 8 das 1:0 erzielen. Die Vorarbeit leistete Paul durch ein
gewonnenes Kopfballduell im Mittelfeld, der Ball landete bei Michi der das Leder in die Mitte passte und Steff den Keeper des TSV keine Chance zur Abwehr lies. Beim 2:0 war der Einsatz von Marcel ausschlaggebend, der nachsetzte und somit einen Eckball unsererseits erzwang. Diese wurde getreten durch Pascal auf den Kopf von Neuzugang Flo der den Ball schulmäßig einnetzte. Nach dieser doch etwas beruhigenden Führung kam der Gegner zu seiner ersten Schusschance, die jedoch vom ETW „ALI“ gut entschärft wurde. Dann in Minute 38 erzielte der Gegner aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer. Die nächste Möglichkeit im Spiel hatte wiederum der SVS. Ebenfalls ein gewonnener Zweikampf im Mittelfeld von Paul!!!!
Manni „Steff Kempf“ spielte klug auf Marcel, der den Keeper der Heimmannschaft keine Chance zur Abwehr lies. Kurz vor dem Seitenwechsel der erneute Anschlusstreffer durch die „NR 9“. Hier wurde doch etwas fahrlässig verteidigt, da zwei Abwehrspieler noch die Möglichkeit hatten den Ball zu klären. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel begannen beide Teams unverändert. Die erste Möglichkeit hatte Marcel auf Zuspiel
von Michi, der zwei Gegenspieler stehenlies, das Leder jedoch links am Tor vorbeischoss. Kurz darauf wurde der Doppeltorschütze des Gegners vom Feld geholt. Das Spiel verflachte zunehmends und die
Aktionen wurden meist im Mittelfeld ausgetragen. Einzig manch merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen ermöglichte den Gegner die ein oder andere Chance durch einen getretenen Freistoss.  In der
letzten Spielminute ein lang getretener Ball auf Marcel der sich wiederum schön dursetzte, den Ball zu Dave spielte, dieser aus der Drehung ins linke Eck vollenden konnte.

Unser heutiger Gegner wehrte sich nach Kräften um den vielleicht bevorstehenden Abstieg noch zu vermeiden.
Auch solche Gegner müssen erst bezwungen werden, sollten gewisse Ansprüche wahrgemacht werden. Im ersten Heimspiel zur Rückrunde empfangen wir den in seit Wochen gut spielenden FVE. Hier wird den Mannen um Trainer Waffler einiges mehr abverlangt werden.

 

 

27.11.2011 FC Wasserlosen I - SV Schnackenwerth I 4:2 (2:1)

Verdiente Niederlage in Wasserlosen

 

Bereits nach zwei Minuten konnte der erste Treffer  unsererseits erzielt werden. Der Ball wurde im
Mittelfeld erkämpft, danach auf rechts zu Dave gespielt, der klug nach innen passte und Michi Waffler zum 1:0 einschieben konnte. Kurz darauf, bevor unser Gegner seinerseits die erste Chance hatte,
bestand die Möglichkeit den zweiten Treffer zu erzielen, doch der Keeper des FCW parierte glänzend. Bei der zweiten Möglichkeit vom Gegner fiel auch schon der Ausgleichstreffer. Ein Pass, diagonal aus
dem Mittelfeld getreten auf links zu den völlig freistehenden Stürmer der Heimmannschaft der diesen ins rechte lange Eck schoss. Keine fünf Minuten später eine Unachtsamkeit im Mittelfeld, der Gegner spielte das Leder in die Mitte der Abwehr, wo kein SVS-ler weilte und der Stürmer unseren heute chancenlosen Keeper überwinden konnte. So wurde auswärts wieder eine Führung leichtfertig verspielt. Der Gegner hatte noch zwei bis drei Möglichkeiten in Halbzeit eins das Ergebnis zu erhöhen. So ging es in die Pause.

Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel bestimmten wir das Geschehen, jedoch ohne zählbaren
Erfolg. Besser der Gegner, der aus seiner ersten Möglichkeit nach zwanzig Minuten das 3:1 erzielen konnte. Danach spielte sich das Match weitgehends im Mittelfeld ab. Dann in Minute 73. Eckball getreten durch Pascal auf Martin der auf 2:3 verkürzen konnte. Postwendend nach den Anstoss ein Angriff des FCW über links, der
wiederum erfolgreich abgeschlossen werden konnte. (Zweiter Angriff des Gegners in der zweiten Hälfte,  zweites Tor), unglaublich.
Danach war die Partie entschieden. Der FCW war den fünften Treffer näher dran als wir den Anschlusstreffer. Somit erhielten wir heute eine verdiente Auswärtsniederlage ( die fünfte) und Trainer, Mannschaft sollten sich mal überlegen wie wir auf gegnerischen Feld trotz Führung (Greßthal, Wasserlosen jeweils eins zu
null),Schwemmelsbach 2:1 und Gänheim 2:0 so viele Punkte verschenkt haben.

Euer Reporter verabschiedet sich in die  Winterpause!!

 

25.09.2011 SV Schwanfeld I - SV Schnackenwerth I 2:4 (0:3)

 

Der SVS besiegt den Ex-Trainer und präsentiert sich vor dem Spiel des Jahres in guter Form.

Wer zu diesem Spiel zu spät kam, verpasste definitiv etwas. Schnackenwerth legt nach kurzem Abtasten los wie die Feuerwehr und kommt innerhalb kürzester Zeit, zwischen der siebten und fünfzehnten Minute, zu drei Treffern. Zunächst ist Martin Endres der Wegbereiter für Marcel Waffler. In seiner unnachahmlichen Art behauptet er einen hohen Ball gegen mehrere Verteidiger, setzt sich stark durch und hat das Auge für den freien Mitspieler, welcher keine großen Probleme hat, den Ball aus etwa 15 Metern am Torwart vorbei ins Tor zu schieben. Den nächsten Assistpunkt holt sich dann ein Schwanfelder Abwehrspieler, der auf Höhe des eigenen Strafraums einen hohen Ball quer in die Mitte köpft, wohin der sollte, weiß wohl nur er selbst, und somit Stefan Kempf mustergültig bedient. Dieser lässt sich nicht lange bitten und legt die Kugel am herauslaufenden Torwart vorbei im Netz ab. Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind und sich das Duo Endres/Waffler schon bewährt hat, fällt das 3:0 wie eine seitenverkehrte Kopie des ersten Treffers. Der ewig junge Martin verlängert mit dem Kopf einen weiten Ball auf den tatsächlich jungen Marcel, welcher frei vor dem Tor, aus diesmal halbrechter Position, dem Torwart erneut keine Chance lässt. Wer allerdings gedacht hat, das Spiel würde munter so weiter gehen und die „Erste“ den Gegner abschießen, der wurde herb enttäuscht. Das Duell wird jetzt von Minute zu Minute zerfahrener, ansprechende Kombinationen sind Mangelware. Der Schiedsrichter tut mit seiner überzogenen Linie sein Möglichstes, jeglichen Spielfluss zu verhindern. Nach 45 Minuten steht allerdings weiterhin ein absolut verdienter 3:0-Vorsprung für den SVS zu Buche.

Nach der Pause bleibt das Bild dasselbe: viele kleine Fouls, die der Schiedsrichter alle abpfeift, ein Spitzenspiel ist das ganz sicher nicht. Man merkt den Gastgebern zwar an, dass sie nochmal alles geben wollen und zumindest an ein Remis glauben, es fehlt ihnen einzig an echten Torchancen. Die Gäste machen allerdings ebenfalls zu wenig und lassen sich immer weiter hinten rein drängen, übernehmen nun zu selten selbst die Initiative. Die Bestrafung folgt auf dem Fuß: ein von Libero Sebastian Hauck noch abgefälschter Schuss aus gut zehn Metern von halb links beschert den Schwanfeldern den Anschlusstreffer nach gut einer Stunde. Diese wittern jetzt ihre Chance, Schnackenwerth ist jetzt aber zumindest wieder bemüht, gefährliche Gegenstöße auszuführen. Eine der wenigen gelungenen Offensivaktionen in der zweiten Hälfte nutzt Pascal Rinbergas zum Vorstoß in den Strafraum, sein Gegenspieler kann sich nur mit einem Foul helfen. Kapitän Sebastian Hauck verwandelt gewohnt souverän und unhaltbar ins rechte obere Eck. Aber auch nach diesem Rückstand eine Viertelstunde vor Schluss will es die Heimelf nochmal wissen. Selbst nachdem aus dieser kurz darauf, nach der zweiten Gelben Karte für den Schwanfelder Kapitän, eine Heimzehn wird. Aber weder die Gelb-Rote Karte für den Doppeltorschützen Marcel, noch der unhaltbare Sonntagsschuss fünf Minuten vor dem Ende, bei dem der Schütze aus der Drehung, ohne Blick zum Tor mit bloßem Glück das Ding von der Strafraumgrenze in den Winkel schlägt, können den Sieg des SVS noch gefährden.

Der SVS hat gezeigt, wie gefährlich er sein kann, wenn’s mal richtig läuft, aber eben auch, wie harmlos, wenn nix klappt. Wichtig ist aber vor dem Heimspiel gegen Schleerieth am nächsten Samstag der Sieg, und der war ohne Wenn und Aber verdient.

Wir sehen uns zur Mutter aller Derbys!